Albert-Trautmann-Schule-Werlte und Fahrzeugwerk Krone entwickeln Ideen für zukünftige Zusammenarbeit

Einladung von Krone an die Oberschule zur IAA 2014 nach Hannover

Zu einem intensiven Gedankenaustausch hatten Vertreter des Fahrzeugwerks Krone eine Abordnung der Albert-Trautmann-Schule ins Trailer-Forum eingeladen. Der Leiter der Personalabteilung Werlte, Willi Poll sowie seine Mitarbeiterin Nicole Lamken bedankten sich für die bisherige Zusammenarbeit. Gemeinsam mit den Vertretern der Oberschule, die sich aus verschiedenen Fachbereichen zusammensetzten, wurden in einem intensiven Gedankenaustausch neue Ideen für die zukünftige Kooperation zusammengetragen. So ergaben sich Projekte mit klar skizzierten Zielen, unterrichtsbegleitende Maßnahmen und gemeinsame Informationsveranstaltungen. Von beiden Seiten wurde besonders betont, dass hinter allen geplanten Aktivitäten die Absicht stehe, frühzeitig berufliche Perspektiven für jungen Menschen aufzuzeigen, um so unterrichtliche Motivation zu wecken oder zu stärken.


Im weiteren Verlauf der Veranstaltung zeigten die Vertreter des Werlter Fahrzeugwerks die wirtschaftliche Entwicklung der Fa. Krone auf und machten deutlich, dass die erfolgreiche Entwicklung der letzten Jahre nur dank eines gut ausgebildeten und motivierten Mitarbeiterstammes möglich gewesen sei. Genau diese Notwendigkeit, auch in Zukunft genügend Fachkräfte in allen Bereichen zur Verfügung zu haben, mache den Wert der Kooperation zwischen Schulen und Betrieben deutlich.


Zur großen Freude der ATS Vertreter sprach der Werlter Personalleiter Willi Poll eine Einladung der Fa. Krone für einen gesamten Schülerjahrgang zur diesjährigen Automobilausstellung nach Hannover aus. „Wir wollen das Interesse  Ihrer Schülerinnen und Schüler für unseren Betrieb und unsere Produkte gewinnen“, umschrieb Poll die Idee seiner Einladung.


Zum Abschluss des Treffens zeigte Nicole Lamken den Schulvertretern den aktuellen Stand der Produktionsabläufe im Fahrzeugwerk auf und verwies nicht ohne Stolz auf neue Ablaufverfahren und natürlich besonders auf die erfreulichen aktuellen Produktionszahlen.